Aktivitäten 2021

Firmung

Am Pfingstsamstag, dem 22. Mai 2021, empfingen acht Jugendliche die Firmung in Mörschwil von Generalvikar Guido Scherrer. Die Feier stand unter dem Motto «Der Heilige Geist ist Gottes Kraft, die in uns wirkt». Der festliche Gottesdienst wurde aktiv von den Firmandinnen und  Firmanden mitgestaltet. Sie erzählten von ihren Erlebnissen auf dem Firmweg. Dieser konnte Dank der Flexibilität und dem motivierten Einsatz der beiden Firmbegleiter, Luca Herrmann und Louris Faust, und der Firmverantwortlichen, Barbara Gahler, trotz Einschränkungen umgesetzt werden.

Zum Bericht

 

Verabschiedung von Pater Gregor Syska

Im Gottesdienst am 20. Juni 2021 hat sich Pater Gregor Syska von uns verabschiedet. Als kompetenter und umsichtiger Seelsorger war er weitherum geschätzt. Die Entwicklung unserer Pfarrei lag ihm am Herzen.

Beim Abschiedsgottesdienst blickten unser Pfarreibeauftragter Bernd Ruhe, Kirchenverwaltungsratspräsident Christoph Knechtle und Pfarreiratspräsident Jürgen Spickers auf das Wirken von Pater Gregor in Mörschwil zurück: Auf seinen intensiven Kontakt sowohl zur älteren Generation bei verschiedensten Kirchenanlässen als auch zu den Ministranden bei deren Romreise 2018. Auf seinen legendären Gottesdienst in der Wüste während der Pfarreireise nach Jordanien und Israel 2018 sowie seine regelmässige Begleitung unserer Firmand:innen auf deren Firmweg. Auf auf seine Impulse in der Liturgie und sein Engagement in der Ökumene – und nicht zuletzt auf seinen Humor wie beim Auftritt als Samichlaus zum Rorate-Frühstück und seine Sportlichkeit als Skifahrer, Gleitschirmflieger und Bergsteiger.

Wir danken Gregor von Herzen für die gemeinsam verbrachte Zeit, wünschen ihm für seine neue Aufgabe als Pfarreibeauftragter von Balgach und Kaplan und Jugendseelsorger der dortigen Seelsorgeeinheit alles Gute und hoffen, ihn bei der einen oder anderen Gelegenheit wieder bei uns begrüssen zu dürfen.

.                       .

Kirchenfest „Johannes der Täufer“

Am Sonntag, 27. Juni 2021 fand das diesjährige Kirchenfest der Pfarrei Mörschwil zu Ehren ihres Schutzpatrons statt. Der Gottesdienst mit Pater Albert Schlauri, die Predigt von Bernd Ruhe zum ‚Vorläufigen‘, die musikalische Untermalung durch Ruth Falk (Orgel) und die Geschwister Stadelmann (Schwyzerörgeli & Kontrabass) sowie der süsse Spitzbuben-Gruss des Kirchenverwaltungsrats machten das Fest zu einem rundherum gelungenen Anlass. Angehängt an den Spitzbueb eine Anregung aus Burma: „Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst, schenk ihm deins!“

Mehr über Johannes den Täufer

 

20-jähriges Dienstjubiläum von Bernd Ruhe

Am Nachmittag des 1. Juli 2021 ergab sich anlässlich eines Jubiläums-Kafi mit dem Mörschwiler Pfarreirat die Gelegenheit zu einem Rückblick auf die 20-jährige Arbeit von Dr. Bernd Ruhe als Pfarreibeauftragter und Seelsorger unserer Pfarrei. Die Intensität seines Engagements war und ist beachtlich, sowohl in der Breite (Gottesdienste, Religionsunterricht, Erwachsenenbildung, Pfarreicaritas, Gemeinschaft) als auch in der Tiefe (Sonntagspredigten, Taufen, Beerdigungen, Lectio divina, Mitwirkung in den Räten, Teamkoordination Seelsorgeeinheit, Mitarbeit im Schweizerischen Bibelwerk, Organisation der Ministranten- und Lektoratseinsätze, Unterstützung bei Gemeinschaftsanlässen und vieles mehr).

In diesem steten Fluss der Aktivitäten ragten einige besonders heraus, so etwa die Pfarreireisen nach Israel und Jordanien, die Romreisen der Ministranten, die grossen Anlässe der Erwachsenenbildung, die Gestaltung unserer Kirchenfeste, die ökumenischen Anlässe (unvergessen der ‚Aufritt‘ mit Pfr. Roger Poltéra auf dem Tandem zum Feldgottesdienst) und nicht zuletzt die organisatorische und seelsorgerische Navigation unserer Pfarrei durch die Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie.

Wir danken Bernd Ruhe für seinen Einsatz und freuen uns, auch weiterhin von seinen umfassenden theologischen und philosophischen Kenntnissen, seiner weiten Vernetzung und seinem Interesse an Neuerungen wie Apéro Borgia, Lectio divina per Zoom-Konferenz oder ökumenischer Livestream-Andacht profitieren zu können.

Neuer Pfarradministator

Nach dem Rücktritt von Pater Gregor Syska hat Bischof Markus Büchel Pfarrer Eugen Wehrli zum Pfarradministrator ad interim für die Zeit der Pfarrvakanz für die Seelsorgeeinheit Steinerburg ernannt. Pfarreiteam, Kirchenverwaltungsrat und Pfarreirat hiessen Pfarrer Wehrli herzlich in Mörschwil willkommen und brachten ihre Freude auf ein Kennenlernen und auf eine gute Zusammenarbeit zum Audruck. Ein erster Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der kirchlichen Räte konnte dann auch am 21. September im Pfarreisaal in ungezwungenem Rahmen stattfinden.

Zum Portrait

 

Ökumenischer Gottesdienst zum Schuljahresbeginn

Wie schon in den vergangenen Jahren ist es eine schöne Tradition geworden, dass wir das neue Schuljahr in Mörschwil mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnen. Er fand am 15. August 2021 in der katholischen Kirche statt, und zwar im Zeichen der Olympischen Spiele, die dieses Jahr in Tokio stattgefunden haben. Die Schülerinnen und Schüler, die den Gottesdienst vorbereiteten, haben festgestellt, dass vieles von dem, was sie mit den Olympischen Spielen verbinden, auch in ihrem Schulleben stattfindet.

«Beten - Gespräch mit Gott»

Die erste Veranstaltung unserer neuen Erwachsenenbildungsreihe „Weichenstellungen“ fand am 28. August statt. An diesem Samstagmorgen trafen sich zuerst die ‚Busfahrer‘ an der Haltestelle „Kirche Mörschwil“, um zur Führung durch die aktuelle Ausstellung der Stiftsbibliothek St. Gallen durch unser Pfarreimitglied Remo Wäspi aufzubrechen. Weitere Teilnehmende stiessen dann an der Kathedrale hinzu, und so konnten wir um kurz nach 10 Uhr mit der Führung beginnen.

Bericht mit Video der Stiftsbibliothek zur Ausstellung

 

Steinerburgtag der Seelsorgeeinheit

Der Gottesdienst fand dieses Jahr am 5. September bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen bei der Burgruine Steinerburg statt, welche ja für die Namensgebung unserer Seelsorgeeinheit verantwortlich ist. Denn wenn man die Kirchtürme von Tübach und Berg-Freidorf und diejenigen von Mörschwil und Steinach miteinander verbindet, kreuzen sich die Linien genau bei der Steinerburg.

Bericht mit Video zur Geschichte der Steinerburg

«Wiborada – ein Leben hinter Mauern?»

Am Donnerstag, dem 23. September freuten wir uns, in der Erwachsenenbildung nach eineinhalbjähriger Pause endlich wieder zu einem Gastvortrag einladen zu dürfen. Passend zum Gedenkjahr hatte dieser das Leben und Wirken der heiligen Wiborada zum Thema. Die Theologin und Religionswissenschaftlerin Ann-Katrin Gässlein brachte uns die Persönlichkeit Wiboradas und die Zeit näher, in der diese erste Frau, die überhaupt offiziell von Rom heiliggesprochen wurde, vor über 1000 Jahren in St. Gallen lebte.

Bericht

 

Ökumenischer Erntedank-Gottesdienst

Erntedank ist unter normalen Umständen ein Anlass für ungetrübte Freude und für den traditionellen ökumenischen Gottesdienst in Mörschwil, mit Jodelchörli und zünftigem Apéro der Bäuerinnen. Am 3. Oktober 2021 aber gerieten wir in eine Zwickmühle: Unbegrenzter, maskenfreier Zugang mit Covid-Zertifikat „geimpft-genesen-getestet“, oder Begrenzung auf 45 Kirchenbesucher plus fünf kirchliche Akteure bei Maskenpflicht und Datenerfassung?

Im Einklang mit den Corona-Bestimmungen des Bistums entschieden wir uns für die erste Option, konnten über 80 Teilnehmende einlassen – und vermissten nun diejenigen, die sich gegen Impfung bzw. Testung entschieden hatten, deren Entscheidung wir respektieren und die wir nicht ausschliessen wollten. In der Apostelgeschichte, die wir in der Woche vor Erntedank in unserer Zoom-Lectio-divina diskutierten, sagt Petrus: „Mir aber hat Gott gezeigt, dass man keinen Menschen unheilig oder unrein nennen darf.“ Das hätte uns zu denken geben können, wenn wir uns jeweils auf der ‚richtigen‘ Seite der grossen Impf-Kontroverse wähnten, die zu dieser Zeit die Gesellschaft prägte, wenn nicht sogar zu spalten drohte.

 

 

 

«Für eine Welt ohne Angst»

Am 16. Oktober fand der dritte Anlass unserer Veranstaltungsreihe „Weichenstellungen“ der Erwachsenenbildung für die Seelsorgeeinheit Steinerburg statt. Damit wechselte das Format vom Vortragsabend zu einem Studientag, für den wir Dr. Kuno Füssel gewinnen konnten.

Der Tag stand unter dem Motto „Für eine Welt ohne Angst“, und so stand einleitend eine genauere Betrachtung der Unterschiede zwischen (unbestimmter) Angst, (bestimmter) Furcht und Gottesfurcht auf dem Programm. Zu letzterer empfahl Kuno Füssel eine Aufforderung von Franz von Sales: „Wir müssen Gott aus Liebe fürchten und nicht aus Furcht lieben.“

Bericht

 

«Hans Küng und das Projekt Weltethos»

Am letzten Vortragsabend der Erwachsenenbildung in diesem Jahr sprach Prof. em. Dr. Alois Riklin am 9. November über die ‚Weichenstellung‘, die der Entzug der kirchlichen Lehrerlaubnis im Leben und Wirken des am 6. April d.J. verstorbenen Schweizer Theologen Hans Küng hatte. Aufgrund seiner langjährigen freundschaftlichen Verbundenheit mit Hans Küng war der Vortrag mit zahlreichen persönlichen Erinnerungen gespickt, die den Zuhörenden den bekannten Theologen und sein grosses Werk auf eine sehr gut verständliche Weise näherbrachte.

Im Anschluss an den kurzweiligen Vortrag nutzten viele beim Apéro die Gelegenheit für ein vertiefendes Gespräch mit dem Referenten und genossen das Beisammensein. Im Nachruf für Hans Küng, den Alois Riklin anlässlich der Gedenkfeier am 3. September 2021 in Luzern hielt, lässt sich mehr über das Leben und Wirken des grossen Theologen und über seine Weltethos-Projekt erfahren.

.                 .
„Steh auf, werde licht“

Unter diesem Titel haben Isabelle Müller-Stewens und Bernd Ruhe zum Jahresende ein zweites Büchlein mit ihren Gedanken aus der Zeit der „Corona-Sonntage“ veröffentlicht – diesmal zu den biblischen Lesungen vom 1. Advent bis Ostern.

Bericht zum Publikationsprojekt