«Beten - Gespräch mit Gott»

Samstag, 28. August, 10.15 Uhr, Stiftsbibliothek St. Gallen

 

Eine Führung durch die aktuelle Ausstellung der Stiftsbibliothek St. Gallen mit Remo Wäspi: www.stiftsbibliothek-fuehrungen.ch

 

Menschen wenden sich an Gott oder das Göttliche. Sie bitten, preisen oder danken, manchmal klagen sie auch und fluchen gar. Die Jahresausstellung der Stiftsbibliothek St. Gallen zeigt die Entwicklung des christlichen Betens in seinen vielen verschiedenen Ausprägungen.

 

Remo Wäspi ist Historiker. Er war langjähriger Lehrer für Geschichte an den Gymnasien Untere Waid in Mörschwil und St. Antonius in Appenzell sowie Mitarbeiter an der Kantonsbibliothek Vadiana St. Gallen.

 

Um Anmeldung bei Remo Wäspi 079 151 75 24 oder remo.waespi@bluewin.ch wird gebeten.

 

Treffpunkt 9.35 Uhr an der Postautohaltestelle Kirche Mörschwil. Wir nehmen 9.39 Uhr das Postauto nach St. Gallen. Anschliessend an die Führung Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein im Café Gschwend. Wenn vorhanden, bitte Museums­pass oder Raiffeisenkarte mitnehmen.

«Wiborada – ein Leben hinter Mauern?»

Donnerstag, 23. September um 19 Uhr, Gemeindesaal Mörschwil. Im Anschluss Apéro.

 

Ein Vortragsabend mit Ann-Katrin Gässlein über das Leben und Wirken der St. Galler Stadtpatronin Wiborada.

 

Ann-Katrin Gässlein ist Theologin in der Citypastoral der katholischen Kirche im Lebensraum St. Gallen und wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Universität Luzern. Sie hat sich intensiv mit der Bedeutung der „vergessenen Stadtheiligen“ auseinandergesetzt, u.a. im Hinblick auf interreligiöse Annäherungen an Wiborada und die Einsamkeit.

 

«Für eine Welt ohne Angst»

Samstag, 16. Oktober, 9.30-15 Uhr, Kath. Pfarrei­saal im Gemeindezentrum Mörschwil, Horchentalstrasse 3. Gemeinsamer Imbiss zum Zmittag.

 

Ein biblischer Studientag mit Kuno Füssel um Evangelientexte, die ermutigen können in einer Zeit, die oft Angst macht.

 

„In der jetzigen Welt habt ihr Angst, aber seid guten Mutes, ich habe diese Welt überwunden“ (Joh 16,33). Mit dieser Aussage des johanneischen Jesus haben wir alle Bezugspunkte unseres Themas beisammen. Doch ist das nicht ein billiger Trost angesichts einer Welt, die ein globaler und universaler Ort der Angst ist?

 

Dr. Kuno Füssel studierte Mathematik und Physik, arbeitete einige Zeit bei einer großen Computerfirma und entschloss sich dann, Theologie zu studieren. Nach seiner Promotion arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent u.a. bei Karl Rahner in Münster sowie als Lehrbeauftragter und Übersetzer, bevor er von 1998 bis zu seiner Pensionierung 2007 als Lehrer für Mathematik, Physik und Religion in Koblenz wirkte.

 

Um Anmeldung unter 071 866 12 65 oder an b.ruhe@bluewin.ch bis zum 14.10. wird gebeten.

«Hans Küng und das Projekt Weltethos»

Dienstag, 9. November, 19 Uhr, Gemeindesaal Mörschwil. Im Anschluss Apéro.

 

Ein Vortragsabend mit Alois Riklin über die Weichenstellung des Entzugs der kirchlichen Lehrerlaubnis im Leben und Wirken von Hans Küng.

 

Dr. Alois Riklin ist emeritierter Professor für Politikwissenschaft der Universität St. Gallen und Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Weltethos Schweiz, die das 1990 von Hans Küng lancierte Projekt zum globalen Dialog der Kulturen in der Schweiz fördert und umsetzt. Alois Riklin war mit dem im April 2021 verstorbenen Schweizer Theologen über viele Jahrzehnte befreundet und hat dessen Wirken intensiv begleitet.

 

«Judit, Femme fatale in der Bibel – wenn Männer den Kopf verlieren»

Dienstag, 8. Februar 2022, 19 Uhr, Kath. Pfarreisaal im Gemeindezentrum Mörschwil, Horchentalstrasse 3. Im Anschluss Apéro.

 

Ein illustrierter Vortrags- und Gesprächsabend mit Isabelle Müller-Stewens und Bernd Ruhe aus der Reihe „Stolpersteine in der Bibel.“

 

Judit besiegt mit Intelligenz und Erotik die Feinde des Volkes Israel. Was ist von ihrer Strategie des Widerstands zu halten, die manche Konventionen bürgerlicher Moralvorstellungen überschreitet?

 

Isabelle Müller-Stewens leitet das Ressort „Erwachsenenbildung“ des Mörschwiler Pfarreirats. Dr. Bernd Ruhe ist Theologe und Pfarreibeauftragter der Pfarrei St. Johannes der Täufer zu Mörschwil.

 

Foto: Jan Massijs (1509-1575), Judit mit dem Kopf des Holofernes. Galleria Nazionale d’Arte Antica, Palazzo Barberini, Rom

 

«Warum nicht katholische Priesterin werden?»

Donnerstag, 31. März 2022, 18.30 Uhr, Kath. Pfarreisaal im Gemeindezentrum Mörschwil, Horchentalstrasse 3

 

Ein Gesprächs- und Diskussionsabend mit Jacqueline Straub anschliessendem Apéro.

 

Jacqueline Straub ist katholische Theologin, Journalistin und Buchautorin. Seit ihrer Jugend fühlt sie sich zur römisch-katholischen Priesterin berufen und kämpft seit Jahren für mehr Gleichberechtigung für Frauen und Männer in der Kirche. Der britische Sender BBC zählte sie 2018 zu den 100 inspirierendsten und einflussreichsten Frauen der Welt.